Büchersuche

Ihr habt Bücher, die eure Kinder schon lang nicht mehr ansehen? Bringt Sie uns vorbei und gebt die Bücher gern in der Kita ab.
Wir möchten einen offenen Kappeskinder-Bücherschrank einrichten, wo sich jedes Kind Bücher ausleihen kann.

Wenn Ihr zur Tür reinkommt steht rechts die Kiste, in die ihr die Bücher reinlegen könnt. Wir freuen uns über jede Bücherspende!

Advertisements

Amazon Smile – shoppen und alle Kappeskinder unterstützen

Ihr kauft eher über Amazon, anstatt euch nach guten alternativen Online-Shops über Schulengel umzusehen?
Dann geht doch demnächst über Amazon Smile und unterstützt unseren Förderverein automatisch mit. Für jeden eurer Einkäufe spendet Amazon 0,5% an unseren Verein, wenn ihr ihn vorher auswählt.

Damit Schulengel um ein vielfaches prozentmässig vorn, aber wir hoffen auf den Masseneffekt bei Amazon.
Also sagt es auch allen Omas, Opas, Tanten, Onkels, Freunden etc:

Wir sind nun auch Mitglied bei Amazon Smile

Über diesen Link solltet ihr ab jetzt shoppen:

https://smile.amazon.de/ch/122-578-82994

Ps.: Wenn ihr nochmal wissen wollt, wie das mit Schulengel funktionierte, schaut hier in unseren Beitrag vom 03.06.2016
https://fordervereinkitakappeswiese.wordpress.com/2016/06/03/schulengel-spenden/

 

 

Offizielle Einweihung unseres Kita-Neubaus

Der Einladung zur offiziellen Einweihung der Kita und des Familienzentrums Kappeswiese sind heute, neben Bürgermeister Reiner Breuer, Vertreter des Trägers Diakonie, Pfarrer Herr Burdinski und anderen am Bau Beteiligten, auch viele interessierte Eltern und Nachbarn gefolgt.

An den verschiedenen Stationen gab es interessante Aktionen für gross und klein zu entdecken – vom Seife selbst herstellen, über verschiedenste Farb- und Bastelstationen gab es auch Informationen über den Zuckergehalt von Lebensmitteln oder einfach nur die Möglichkeit zu klettern, toben, Torwand schießen und Fußball zu spielen.

IMG_1829

Auch wir als Förderverein nutzten die offizielle Einweihung natürlich um uns und unsere bisherige Arbeit vorzustellen.

Neben einigen Neumitgliedern konnten wir auch wieder eine tolle Summe an Spenden generieren.

Vielen Dank an alle Unterstützer.

Kinder-Garten-Glück

Die neue Kita bietet im schönen  Aussenbereich auch einige Hochbeete.

Da es uns sehr wichtig ist, dass unsere Kappeskinder auch wissen was der Unterschied zwischen einer Gurke und einer Zucchini ist und damit sie erleben können, wie gut eigene Erdbeeren und Tomaten schmecken, haben wir zu einer kleinen Gartenaktion aufgerufen!

Viele Eltern haben sich beteiligt und Erde,  Hornspäne, Samen, Pflänzchen etc. gespendet. Dafür wollen wir uns bedanken und freuen uns schon auf die freudigen Kinderaugen und Leckermäulchen.

Kühlpackmonsteralarm

Wo gehobelt wird, da fallen Späne.  Wo getobt wird, da fallen Kinder!

Damit die kleinen Beulen schnell gekühlt werden können und nicht zu großen Beulen werden, haben Mitglieder des Fördervereins neue Kühlpacks organisiert und tolle, passende, lustige Taschen dazu genäht.

So können kleine Schrammen schnell, dank der Kühlpackmonstertaschen, vergessen werden.

Wir bedanken uns herzlichst bei Antje Klaverkamp und Kristina Debelius für die Mühen!

Buddeln bitte!

Der Frühling kommt (wenn auch ganz langsam dieses Jahr), das neue Aussengelände ist betretbar und die Kinder können die Sandkästen rund um die neue Kita im Aussenbereich nutzen.

Da es im Neubau nun viel mehr Aussenspielfläche gab, mussten ein paar Eimer, Bagger, Schubkarren und Co. organisiert werden.

Das brauchte man uns natürlich nicht 2x sagen und schon wurde der Förderverein aktiv und hat eine ganze Menge Schüppen, Eimer, Sandsiebe, Mauerkellen, Zuckerschaufeln, Schubkarren und Handshovel gekauft.

Wir wünschen allen Kappeskindern fröhliches schüppen, buddeln, sieben, schieben und spielen.

 

Heute schon Gesnoezelt?

Im Alltag einer Kita Gruppe geht es auch schon mal wild zu. Viele Kinder sind noch nicht in der Lage ihre Bedürfnislagen adäquat zu formulieren. Das Konzept des Snoezzelen soll sie dabei unterstützen, auf Ihre innere Ruhe zu hören. Das Wort Snoezelen (sprich: „snuselen“) ist eine von zwei Zivildienstleistenden in den Niederlanden 1978 zusammengestellte Phantasieschöpfung aus den beiden Wörtern „snuffelen“ (schnüffeln, schnuppern) und „doezelen“ (dösen, schlummern). Man versteht darunter den Aufenthalt in einem gemütlichen, angenehm warmen Raum, in dem man, bequem liegend oder sitzend, umgeben von leisen Klängen und Melodien, Lichteffekte betrachten kann. Das Snoezelen dient der Verbesserung der sensitiven Wahrnehmung und zugleich der Entspannung. Der Raum kann von wohlriechenden Düften durchflutet sein, die schöne Erinnerungen wecken und zum Träumen animieren. Zu unserer Ausstattung gehören unterschiedliche Lichtquellen und Projektoren, die verschiedenartige visuelle Effekte erzeugen, eine Farbdrehscheibe, eine sich an der Raumdecke drehende Spiegelkugel und eine bequeme Sitz- und Liegelandschaft.
Der Effekt dabei ist bedeutsam:
Allgemein ist bekannt, dass Kinder im Alltag vielen Reizen ausgesetzt sind. Im Laufe ihrer Entwicklung lernen die kleinen Jungen und Mädchen, mit all diesen Umwelteinflüssen umzugehen. Hierbei kann ein Snoezelenraum, mit auswählten Einrichtungselementen, neue Möglichkeiten zur Strategieentwicklung für Kinder, Erzieher und Eltern schaffen.

Ein Snoezelenraum, ist ein Schonraum. Hier werden die vielen Außenreize gefiltert, um in entspannter Atmosphäre die Eindrücke des Lebens in Ruhe verarbeiten zu können. Dies bietet einen Rückzugsort für Kinder, aber auch deren Erzieher und Eltern. So lassen sich z. B. Probleme, Ängste oder Freuden in einer gut durchdachten Umgebung besser ansprechen und diskutieren. Ein Snoezelenraum bietet aber nicht nur Ruhe und Entspannung. Er ist ein multifunktionaler Raum und bietet auch die Möglichkeit, neue Eindrücke zu erfahren. Voraussetzung ist, dass die dort befindlichen Geräte gut ausgewählt werden und sich an den Bedürfnissen der Kinder orientieren. Der Einsatz von Elementen wie z. B. Licht, Wasser, Einrichtungsgegenständen, Wandgestaltung, u.v.m. kann gezielt eine gewünschte Stimmung bewirken.

Da die Einrichtung eines solchen Raumes sehr kostenintensiv ist, haben wir uns bei der IKEA-Stiftung beworben um Unterstützung bei diesem großem Projekt zu erhalten!